NACHRICHTEN

E wie Wissen X

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "Tomaten auf den Augen haben".

Komplexes Wissen leicht vermittelt. Komplexes Wissen leicht vermittelt.

Tomaten auf den Augen haben

„Mann, Schiri, hast du Tomaten auf den Augen oder was?!“ Wie oft haben Sie diesen Spruch schon gehört oder selber laut ausgerufen? Besonders gerne im Zusammenhang mit Fußball, wenn der Schiedsrichter mal wieder ein Foul übersieht oder ein Abseitstor gibt.
Doch woher kommt dieser Ausspruch, dass jemand „Tomaten auf den Augen“ hat?

Historiker haben herausgefunden, dass die Tomate bis ins späte Mittelalter hinein in Spanien als Frucht der Sünde galt. Verräter, Ehebrecher oder auch einfache Diebe hörten deshalb oft das Gerichtsurteil: „tomates en los ojos“ – zu deutsch „Tomaten auf die Augen!“
Wochen- manchmal gar monatelang mussten die verurteilten Delinquenten mit vor die Augen gebundenen Tomaten herumlaufen, sodass jeder in der Stadt von dem Verbrechen erfuhr. Es war eine öffentliche Demütigung, die für die Betroffenen nur schwer zu ertragen war.
Doch neben der Scham und der Bl0ßstellung gab es noch einen weitere unangenehmen Nebeneffekt mit den Tomaten auf den Augen: die Verurteilten konnten nicht mehr sehen, wo sie hintraten, was immer wieder zu Unfällen und kleineren, teilweise sehr amüsanten Fehltritten führte. Die einfachsten Hindernisse wurden schlichtweg übersehen.

Bis heute hält sich deshalb in vielen Ländern Europas das Sprichwort „Tomaten auf den Augen haben“, wenn jemand die offensichtlichsten Dinge nicht sieht.

Nächsten Samstag klären wir Sie über die Herkunft der Redensart “Jemandem sein Ohr leihen” auf!

E wie Wissen IX – “Einen Frosch im Hals haben”

E wie Wissen VIII – “Mein Lieber Scholli”

E wie Wissen VII – “Aus dem letzten Loch pfeifen”

E wie Wissen VI – “Grün vor Neid werden”

E wie Wissen V – “An die Decke gehen” und “Halt die Ohren steif”

E wie Wissen IV – “Halt die Luft an” und “Mach Dir mal nicht ins Hemd”

E wie Wissen III – “Da wird der Hund in der Pfanne verrückt” und “Jemanden hinters Licht führen”

E wie Wissen II – “Mein lieber Herr Gesangsverein” und “Etwas in den falschen Hals bekommen”

E wie Wissen I – “Zu Potte kommen” und “Auf die Kacke hauen”

NSA sucht neuen Pressesprecher: halbe Bundesregierung hat sich auf die freie Stelle beworben
Internetgemeinde feiert neuen Foto-Trend: “Non-Selfies" immer beliebter

1 Kommentar zu E wie Wissen X

  1. Tomaten kommen aus Amerika, damit ist die Geschichte mit dem Mittelalter leider nur schlechte Satire, weil unzureichend recherchiert.

    Sorry, ihr könnt ja auch den Begriff “Korinthenkacker” in eure liste aufnehmen. 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*