Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Putin verspricht, die übernächsten Sanktionen ernst zu nehmen

24. Juli 2014 ·

Ist bereit, nach der übernächsten Sanktion einzulenken: Russlands Präsident Wladimir Putin.
Ist bereit, nach der übernächsten Sanktion einzulenken: Russlands Präsident Wladimir Putin.

Moskau (EZ) | 24. Juli 2014 | Russland kommt den USA und der EU ein großes Stück entgegen. Heute Vormittag kündigte Präsident Wladimir Putin an, die übernächsten Sanktionen ernst nehmen zu wollen. US-Präsident Obama zeigte sich in einer ersten Stellungnahme erleichtert und sagte, man wolle nun in Ruhe über die Reiehenfolge der nächsten beiden Sanktionsstufen nachdenken.

Bisher zeigten weder Einreiseverbote noch Kontensperrungen gegen mehrere russische Vertreter die erhoffte Wirkung. Stattdessen unterstützt die Moskauer Regierung noch immer die Separatisten im Osten der Ukraine mit Waffen und Soldaten.

Doch wie es scheint müssen die USA und die EU nicht länger hilflos mit ansehen, wie ihre Sanktionen unbeachtet im Sand verlaufen. Heute versprach Putin, dass er die übernächsten Strafmaßnahmen ausnahmsweise mal ernst nehmen werde, da er die Bemühungen der beiden Machtorgane sehr schätzt und auf diese Weise seine Anerkennung zum Ausdruck bringen möchte.

“Ich verfolge das jetzt ja schon eine ganze Weile”, so Putin schmunzelnd, “und es wäre einfach nicht fair von mir, wenn wir weiterhin alles ignorieren, was da aus dem Westen kommt.” Deshalb habe seine Regierung sich überlegt, noch eine weitere Sanktion abzuwarten und die darauffolgende dann endlich einmal ernst zu nehmen und sich den Wünschen der EU und den USA zu beugen.

Präsident Obama reagierte erleichtert. “Na, darauf lässt sich doch aufbauen”, so der amerikanische Präsident. “Wir haben noch so einige Sanktionen auf Lager.” Dazu zählten neben weiteren Einreiseverboten auch noch viele weitere Kontensperrungen.

Bundeskanzlerin Angela Merkel hingegen zeigte sich ein wenig enttäuscht. “Schade, wir hatten eigentlich echt gedacht, dass unsere gestrige Drohung, was die Ausrichtung der Männerballettmeisterschaften 2016 in Russland betrifft, bereits Früchte getragen hat.”

(JME/Foto: Presidential Press and Information Office; Kremlin.ru [CC BY 3.0])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
In category:
Newer Post

NSA sucht neuen Pressesprecher: halbe Bundesregierung hat sich auf die freie Stelle beworben

Fort Meade/Berlin (EZ) | 28. Juli 2014 | Es bahnt sich eine Kabinettsumbildung an: die halbe Bundesregierung hat sich auf die frei gewordene Stelle als Pressesprecher der NSA beworben. Die Minister können sich auch vorstellen als gesamtes Team zu arbeiten.…
Read
Older Post

Neue Sanktion gegen Russland wirkt: EU droht Moskau mit Ausrichtung der Männerballettmeisterschaften 2016

Brüssel/Moskau (EZ) | 23. Juli 2014 | Das hat gesessen: Wladimir Putin hat im Ukraine-Konflikt umgehend eingelenkt, nachdem die EU und andere Staaten drohten, die Weltmeisterschaften im Männerballett 2016 in Moskau ausrichten zu lassen. Die Fußball-WM soll zudem in die größte Gay-Pride-Parade…
Read
Random Post

Zoos wieder geöffnet: Diese Regeln müssen Sie beachten

Mit den neuen Lockerungen dürfen seit einigen Tagen auch immer mehr Zoos wieder öffnen. Doch Vorsicht: Nicht alle bisherigen Verhaltensweisen sind weiterhin gestattet. Wir erklären Ihnen, an welche neuen Regeln Sie sich zukünftig halten müssen: Halten Sie mindestens 1,5 Meter…
Read
Random Post

Test: Haben Sie gerade Zeit?

Sie können gerade nicht auf die Uhr schauen um nachzugucken, ob Sie Zeit für bspw. einen sinnlosen Online-Test haben? Kein Problem, hier finden Sie's heraus! Sie sehen noch keinen Test? Sie fühlen sich verarscht? Keine Sorge, er lädt und wird…
Read
Random Post

Bestatter in der EU fordern, nicht am Prinzip "illegale Einwanderung" zu rütteln

Brüssel (EZ) | 28. August 2015 | Die europäischen Bestattungsunternehmer haben an die EU appelliert, bitte den Tatbestand "illegale Einwanderung" nicht anzutasten. Nach dem furchtbaren Fund der 71 toten Flüchtlinge, die gestern Nachmittag in einem LKW auf der A4 in…
Read
Random Post

Republikaner wollen Obama die nächsten zwei Jahre im Kongress unaufhörlich auslachen

Washington, D.C. (EZ) | 5. November 2014 | Wie erwartet konnten die Republikaner bei den US-Kongresswahlen einen klaren Sieg einfahren und haben nun in beiden Parlamentskammern eine Mehrheit. Diese wollen sie nach Angaben des republikanischen Mehrheitsführers Mitch McConnell vor allem dazu…
Read