Manipulationsskandal beim ZDF: FDP fordert Wiederholung der Bundestagswahl

Mainz (EZ) | 14. Juli 2014 | Die FDP fordert nach dem jüngst bekannt gewordenen Manipulationsskandal beim ZDF die Wiederholung der letzten Bundestagswahl. Der Sender hatte zugeben müssen, die Ergebnisse der Ranking-Show „Deutschlands Beste!“ massiv beeinflusst zu haben. Nicht auszuschließen, so die FDP, dass auch die Wahlsendung des ZDF nicht der Richtigkeit entsprach. Und das Spiel um Platz 3 bei der WM.Der derzeitige Bundesvorsitzende der FDP, dessen Name der Redaktion gerade nicht einfällt, sagte, dass nach Bekanntwerden der Manipulation des Rankings bei der Show „Deutschlands Beste!“ dringend auch von einer Beeinflussung der Bundestagswahl ausgegangen werden müsste.

„Generell kann man nun dem ZDF kein Wort mehr glauben“, so der etwa 35-jährige Typ. „Wer schon bei einer solchen belanglosen Scheiße alle guten Sitten vermissen lässt, wird auch vor der Manipulation der Bundestagswahl nicht zurückschrecken.“



Im letzten September wählten die Deutschen einen neuen Bundestag und in dem Zuge die FDP aus dem Parlament. Die Liberalen kamen damals auf nur etwas über 3% der Stimmen. „Aber wer soll denn das Ergebnis noch glauben, wenn man es, so wie viele Menschen, im ZDF gesehen hat?“, so der Parteichef.

Nun fordert er eine Wiederholung der Wahl, um den Deutschen wieder das Vertrauen in den Staatsrundfunk zurückzugeben. „Große Teile meiner eigenen Parteifreunde haben gleich komplett den Glauben an die Demokratie verloren! Ein nahezu irreparabler Schaden.“

Der Journalist Stefan Niggemeier, der den Skandal um die Show „Deutschlands Beste!“ mit aufgedeckt hatte, bedauert nun die Entwicklung der Geschichte. „Wenn das ZDF geholfen hat, die FDP aus dem Parlament zu halten, dann soll der Zweck diesmal die Mittel heiligen.“



(JPL/Foto: „ZDFSendezentrumIinMZ“ von Tobo777. Original uploader was Tobo777 at de.wikipedia – Transferred from de.wikipedia; transferred to Commons using CommonsHelper.(Original text : selbst fotografiert). Lizenziert unter CC BY-SA 3.0 über Wikimedia Commons.)