E wie Wissen VII.

29. Juni 2014 ·

Wissen leicht vermittelt.

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: „Aus dem letzten Loch pfeifen“.Auf dem Rückweg von der Disko werden Sie plötzlich an einer dunklen Ecke von drei betrunkenen Gestalten überrascht, die Ihnen an Ihre heiße Wäsche wollen. Natürlich rennen Sie weg, so schnell wie möglich. Doch schon an der nächsten Kreuzung merken Sie, wie Ihnen die Kräfte schwinden, dass Sie Schwierigkeiten haben zu atmen, dass Sie „aus dem letzten Loch pfeifen“. Doch halt! Woher kommt wohl bloß dieser rätselhafte Ausdruck?

Sprachwissenschaftler sind sich heute einig, dass die gebräuchliche Phrase „aus dem letzten Loch pfeifen“ schon im 18. Jahrhundert seinen Weg in die deutsche Sprache fand. Dabei ging man noch vor wenigen Jahren davon aus, dass man erst sprichwörtlich seit Beginn der 1920er „aus dem letzten Loch pfiff“. Damals gab es in Berlin den Jazz-Club „Das letzte Loch“, eine zunächst illegale Einrichtung, die sich aber größter Beliebtheit erfreute. Um nicht die Polizei auf sich aufmerksam zu machen, standen in der Tür des Etablissements zwei unauffällige Männer, die potenzielle Kunden mit einem dezenten Pfiff den Weg zum Jazz-Schuppen zeigten. Es wurde also „aus dem letzten Loch gepfiffen“. Diese Erklärung war aber immer umstritten, denn damit war nicht erklärt, warum Menschen in Momenten größter Anstrengung und Erschöpfung aus dem letzten Loch pfeifen sollten.



Erst vor etwa zehn Jahren kam der Duisburger Philologe Dr. Martin Klaaßen bei Durchsicht einiger älterer Tagebücher aus seinem Bestand zufällig der Herkunft der Redewendung auf die Spur.

Klaaßens Erkenntnissen zufolge kam es im Jahre 1737 in einem Gebirgszug nahe St. Pölten zu einem Unglück: ein junger Mann, der Mitglied einer neunköpfigen Gruppe war, fiel während einer Wanderung in ein Loch. Da es spätnachts war und sehr dunkel, konnten seine Kameraden ihm zunächst nicht helfen. Sie mussten die Morgendämmerung abwarten. Und da zeigte sich das Dilemma: vor ihnen taten sich insgesamt acht Löcher auf! Ihr Wanderkumpel konnte also in jedes dieser Löcher gefallen sein. Da Eile geboten war, entschied man sich dazu, dass jeder der acht übrigen Männer in jeweils eines der Löcher hinabstieg um dort nach dem Vermissten zu suchen. Man verständigte sich darauf, dass derjenige, der den Verunglücktan fand, laut zu pfeifen beginnen sollte, um die anderen zu benachrichtigen.

Und wie immer in solchen Fällen: natürlich war es das letzte, das achte Loch, in das der junge Mann gestürzt war. Vollkommen erschöpft von dem Kräfte zerrenden Abstieg, schaffte es der Helfer noch, einen letzten, sehr lauten Pfiff abzusetzen. Schnell wurden Helfer und Verunglückter aus ihrer misslichen Lage befreit. Neben ein paar kleineren Narben und Wunden blieb von diesem Ausflug vor allem eins: der noch heute bekannte Ausdruck „aus dem letzten Loch pfeifen“.



Nächsten Samstag klären wir Sie über die Herkunft des Ausspruchs „Mein lieber Scholli” auf!

E wie Wissen VI – „Grün vor Neid werden“

E wie Wissen V – “An die Decke gehen” und “Halt die Ohren steif”

E wie Wissen IV – “Halt die Luft an” und “Mach Dir mal nicht ins Hemd”

E wie Wissen III – “Da wird der Hund in der Pfanne verrückt” und “Jemanden hinters Licht führen”

E wie Wissen II – “Mein lieber Herr Gesangsverein” und “Etwas in den falschen Hals bekommen”

E wie Wissen I – “Zu Potte kommen” und “Auf die Kacke hauen”

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

"6 bis 99" - 100-Jährige demonstrieren gegen Spielverbot

Salzgitter (EZ) | 1. Juli 2014 | In Salzgitter gingen gestern Nachmittag mehrere über 100-jährige Menschen auf die Straße, um gegen ein Spielverbot zu demonstrieren. Sie fühlen sich von den Herstellern vieler Gesellschaftsspiele ausgeschlossen und gedemüdigt, da das zulässige Alter…
Read
Previous Post

Nach 0:1 Niederlage der USA: Obama erklärt Deutschland den Krieg

Washington, D.C. (EZ) | 27. Juni 2014 | US-Präsident Barack Obama hat völlig überraschend in der Nacht zu heute Deutschland den Krieg erklärt. In einem Telefonat mit Bundeskanzlerin Angela Merkel sagte er, dass sich bereits die ersten 3.000 Streitkräfte auf…
Read
Random Post

EU erkennt Smileys und Abkürzungen offiziell als neue Amtssprache "Netzlisch" an

Brüssel (EZ) | 11. Dezember 2013 | Die in der digitalen Welt gerne genutzten Smileys und Abkürzungen wie LOL, :-), ASAP oder YOLO wurden nun offiziell von der EU als neue Amtssprache "Netzlisch" anerkannt. Bereits in wenigen Jahren soll sie…
Read
Random Post

HSV bereitet sich nach Pleite gegen Osnabrück aufs Rückspiel vor

Hamburg/Osnabrück (EZ) | 14. August 2017 | Nach der peinlichen Niederlage gestern Abend in der ersten Runde des DFB-Pokals gegen den VfL Osnabrück hieß es heute beim HSV: kurz schütteln, wieder aufstehen und sich auf das Rückspiel vorbereiten.  "Natürlich waren…
Read
Random Post

Mehr Transparenz: FIFA versteigert Chefposten

Zürich (EZ) | 4. Juni 2015 | Die von Korruptionsvorwürfen geplagte FIFA will die Vergabe ihres bald freien Vorsitzes so transparent wie möglich machen. Deshalb wird der Posten nun auf ebay versteigert.Vorgestern hat Joseph Blatter angekündigt, seinen Posten als FIFA-Präsident demnächst…
Read
Random Post

Tausende Nuhr-Anhänger liefern sich Straßenschlacht mit Kölner Polizei

Köln (EZ) | 27. Oktober 2014 | Bei einer Demonstration von Anhängern des Hasspredigers Dieter Nuhr kam es gestern in Köln zu schweren Ausschreitungen zwischen etwa 2.000 von Nuhr angestachelten Salafisten-Gegnern und der Polizei. Die Bilanz der Ausschreitungen: etwa 40…
Read