Ab WM 2018: FIFA führt Schiedsrichterkameras ein

23. Juni 2014 ·

So oder ähnlich könnte die neue Technik aussehen, mit der die FIFA bei künftigen Weltmeisterschaften die Schiedsrichterleistung überprüfen möchte.
So oder ähnlich könnte die neue Technik aussehen, mit der die FIFA bei künftigen Weltmeisterschaften die Schiedsrichterleistung überprüfen möchte.

Zürich (EZ) | 23. Juni 2014 | Nach der massiven Kritik an den Leistungen der Schiedsrichter bei der WM in Brasilien kündigte der Weltfußballverband an, ab der nächsten Weltmeisterschaft 2018 in Russland Schiedsrichterkameras einzusetzen. Die Technik sei bereits vorhanden, so ein Sprecher.Die Weltmeisterschaft in Brasilien ist geprägt von fehlerhaften Entscheidungen der Unparteiischen. Nicht gegebene Elfmeter, zu Unrecht aberkannte Tore und strittige Verwarnungen oder Platzverweise sollen aber nun der Vergangenheit angehören: der Weltfußballverband FIFA entschied, ab der nächsten WM, die 2018 in Russland abgehalten wird, auf die moderne Technik zu setzen und umstrittene Schiedsrichterentscheidungen direkt vor Ort zu klären.

„Wir stellen uns vor, dass im Stadion dann dutzende Kameras installiert werden, die den Spielverlauf komplett verfolgen und dabei alle Winkel des Spielfelds abdecken,“ sagte ein Sprecher. „Nichts würde dann den aufmerksamen Augen der Beobachter entgehen.“



Sollte eine Entscheidung des Schiedsrichters strittig sein, könne man dann direkt auf einem Bildschirm nachverfolgen, ob der Unparteiische richtig lag und seine Einschätzung der Lage korrekt war. „Wenn nicht, wird die Entscheidung umgehend zurück genommen und das Spiel fortgesetzt.“

Laut FIFA sei schon heute die Technik soweit. In den meisten Stadien sind bereits Kameras vorhanden, die den Spielverlauf sogar weltweit ausstrahlen können. Die Schiedsrichterschiedsrichter müssten dann gar nicht selbst vor Ort sein, sondern könnten von jedem Ort der Welt aus die Leistung des Schiedsrichters beurteilen.

Der Verband überlegt, Ehrenamtliche einzusetzen, die Zuhause vor ihrem TV-Gerät die Entscheidungen der WM-Schiedsrichter überprüfen. „Damit würden wir größtmögliche Objektivität garantieren,“ so der Sprecher. „Oder vielleicht sogar in der Kneipe, oder zu tausenden draußen unter freiem Himmel – wo immer man einen Fernseher oder eine Leinwand aufstellen kann.“ Die Kontrolleure sollten dann auf Soziale Netzwerke oder per SMS ihre Einschätzung der Lage loswerden, die dann wiederum von anderen Teilnehmern des Programms diskutiert werden könne.



Die Spiele könnten dadurch ein wenig länger ausfallen als gewohnt. „Aber das ist uns lieber, als womöglich falsche Entscheidungen durchgehen zu lassen.“

(JPL/Foto: Steindy [bearbeitet; CC BY-SA 3.0])

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

BILD empört über (viel zu hohen Preis für) gestohlene Krankenakte von Schumacher

Berlin (EZ) | 24. Juni 2014 | Die Krankenakte von Michael Schumacher soll gestohlen und verschiedenen Medien  zum Kauf angeboten worden sein. Als Mindestpreis sollen umgerechnet 50.000 Euro verlangt werden. Die BILD-Zeitung zeigte sich entsetzt über die (Forderung in dieser…
Read
Previous Post

E wie Wissen VI

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: "Grün vor Neid werden". "Grün vor Neid werden": Hat Ihr Nachbar sich ein neues Auto gekauft? Bekommt…
Read
Random Post

Lebensgefährtin und Kinder von Bischof Tebartz-van Elst trauen sich nicht mehr auf die Straße

Limburg a. d. Lahn (EZ) | 16. Oktober 2013 | Die Lebensgefährtin von Franz-Peter Tebartz-van Elst, dem schwer unter Beschuß geratenen Bischof von Limburg, traut sich offenbar nicht mehr in die Öffentlichkeit. Sie und die Kinder fürchten Anfeindungen auf der…
Read
Random Post

Bestatter in der EU fordern, nicht am Prinzip "illegale Einwanderung" zu rütteln

Brüssel (EZ) | 28. August 2015 | Die europäischen Bestattungsunternehmer haben an die EU appelliert, bitte den Tatbestand "illegale Einwanderung" nicht anzutasten. Nach dem furchtbaren Fund der 71 toten Flüchtlinge, die gestern Nachmittag in einem LKW auf der A4 in…
Read
Random Post

Sozialdienst: Berlusconi baut Villa um in Heim für mutterlose, jugendliche Marokkanerinnen

Mailand/Rom (EZ) | 15. April 2014 | Der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi wird nicht zu einem Hausarrest verurteilt, dafür muss er aber Sozialstunden ableisten. Zu diesem Zweck bot er großzügig an, sein Villen in Heime für geflohene und von ihren…
Read
Random Post

Schottische Separatisten dachten, sie müssten "No" gegen England ankreuzen

Edinburgh (EZ) | 19. September 2014 | Mit 55% hat sich die Mehrheit der Schotten für einen Verbleib in Großbritannien und gegen die Unabhängigkeit entschieden. Nun wurde bekannt, dass es bei vielen England-Gegnern Verwirrung um die Wahlzettel gab. Anstatt "Ja"…
Read