Uli Hoeneß will sich nicht an das Sex-Verbot während der WM halten

5. Juni 2014 ·

Will rebellieren: Uli Hoeneß.
Will rebellieren: Uli Hoeneß.

Landsberg/Frankfurt a.M. (EZ) | 5. Juni 2014 | Uli Hoeneß wird sich eigenen Aussagen zufolge dieses Jahr nicht an das traditionelle Sex-Verbot während der Weltmeisterschaft halten. Mittlerweile sei so etwas doch „wirklich ein Relikt aus längst vergangenen Zeiten“, so der Weltmeister von 1974.

Nationaltrainer Jogi Löw hat sich zwar öffentlich nicht dazu geäußert, intern soll aber wie angeblich immer zu Tournieren die Direktive ausgegeben worden sein, für die Dauer des Wettbewerbs dem Geschlechtsverkehr zu entsagen.



Fußballlegende Uli Hoeneß hat nun verlauten lassen, dass er sich an „diesen Schwachsinn“ nicht mehr halten werde. Von seinem neuen Wohnort im bayerischen Landsberg aus ließ er über befreundete Anwälte mitteilen, dass das Sex-Verbot „eh widernatürlich sei“ und für erwachsene Männer „sowieso nicht zu kontrollieren“ sei.

Hoeneß werde sich diesmal ganz seinem Körper und seinen Bedürfnissen hingeben. „Da lasse ich mir doch nicht mehr vorschreiben, wann ich was mit wem tue,“ so der stämmige ehemalige Präsident des FC Bayern München.

„Diesmal kann passieren, was will, ich werde mir keine großen Gedanken machen.“ Schon in der Vergangenheit habe er sich nicht immer an die Verbote der Trainer gehalten, und trotzdem „ging irgendwie immer alles gut.“



Er freue sich nun auf sein Trainingslager in Landsberg und auf viele neue Erfahrungen.

(JPL/Foto: Harald Bischoff  [CC BY-SA 3.0])

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Alter Ossi-Sack darf Fascho-Idioten als "Spinner" bezeichnen

Karlsruhe (EZ) | 10. Juni 2014 | Eine alte Hackfresse darf dem Urteil eines eingebildeten Gerichtes zufolge andere Deppen nennen, wie er will. Der ehemalige System-Pastor hatte zuvor miese kleine Hitlers als "Spinner" bezeichnet. Der Oberlehrer mit Hang zur Arroganz darf Fascho-Ärsche…
Read
Previous Post

Kulturrevolution: Moderne Kunstwerke laut Experten im Alltag benutzbar

Berlin (EZ) | 3. Juni 2014 | Sinnlose Kunst? – Das war einmal! Immer mehr Sammler, Kunstwissenschaftler und Kenner kommen zu der Erkenntnis, dass die meisten modernen Kunstwerke im Alltag praktisch eingesetzt werden können. So seien zum Beispiel die Staubsauger…
Read
Random Post

„So jemand gehört hinter Gitter“ – Uli Hoeneß schwer enttäuscht von Messi

Barcelona (EZ) | 6. Juli 2016 | Heute wurde bekannt, dass der argentinische Fußballstar Lionel Messi wegen Steuerhinterziehung verurteilt wurde. Für Ex-Bayern-Manager Hoeneß eine schwere Enttäuschung. Er fordert eine Gefängnisstrafe und appelliert an die Vorbildfunktion des Superstars. Zwar wurde Messi…
Read
Random Post

„Muss ja erstmal Erfahrungen sammeln“ - Schulz bewirbt sich um Praktikumsplatz bei Merkel

Berlin (EZ) | 25. Januar 2017 | Wie gestern überraschend bekannt wurde, überlässt Sigmar Gabriel dem ehemaligen Präsidenten des EU-Parlaments, Martin Schulz die Kanzlerkandidatur für die SPD. Dieser kündigte anschließend an, sich bei Merkel zunächst für ein Praktikum bewerben zu…
Read
Random Post

Erschütternde Prognose: 2060 leben nur noch rund 40% der heutigen Bevölkerung

Berlin (EZ) | Erschreckende Prognose: Lediglich 40% der heutigen Bevölkerung sollen das Jahr 2060 noch erleben. Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht von erschreckenden Zahlen. Nicht nur, dass weniger als die Hälfte der heute in Deutschland lebenden Menschen das Jahr 2060 noch…
Read
Random Post

Australische Regierung verhängt Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger

Canberra (EZ) | Jedes Jahr im Januar | Die australische Regierung hat überraschend ein generelles Einreiseverbot für deutsche Staatsbürger verhängt. Die Bundesrepublik reagierte mit Verständnis auf diese Maßnahme. Nach Angaben von Australiens Premierministerin Julia Gillard liege der Grund für diesen radikalen…
Read