E wie Wissen IV

31. Mai 2014 ·

Wissen leicht vermittelt.

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: „Halt die Luft an“ und „Mach dir mal nicht ins Hemd“.

„Halt die Luft an“

Der Ausdruck „Halt die Luft an“ stammt aus dem späten Mittelalter. Damals zählte das Anhalten der Luft zu den am häufigsten gebräuchlichen Vollstreckungsarten in der Deutschen Justiz. Etliche zu Tode verurteilte Straftäter wurden mit dem Befehl, die Luft anzuhalten, hingerichtet. Noch bis ins 18. Jahrhundert hinein wurde es in insgesamt 14 deutschen Städten vollstreckt, darunter Hamburg, Emden und Mannheim.
Berühmteste durch Luftanhalten hingerichtete Delinquente waren Johann Merstner, Karl-Theo Lupenau, Wilhelm „Der Braten“ Ferdinand und Margarete Lesch.



 

„Mach dir mal nicht ins Hemd“

Die Redensart „Nun mach dir mal nicht ins Hemd“ kennt jeder. Sie wird häufig gebraucht, um jemandem klar zu machen, dass er keine Angst haben braucht.
Doch woher kommt der Ausdruck „Ins Hemd machen“?
Zu Zeiten der großen Armut zwischen dem 12. und 14. Jahrhundert herrschte im Deutschen Reich eine große Hosenknappheit, da die Rohstoffe zur Herstellung einer damals handelsüblichen Hose verbraucht waren und enorme Engpässe herrschten.
Aus diesem Grunde trugen die Bürger ihre Oberteile und Hemden oft auch unten herum, um ihre Blöße zu bedecken.
Da das An- und Ausziehen der Hemden über die Oberschenkel jedoch als äußerst umständlich und zeitaufwendig galt, vermied man es, sie im Laufe des Tages zu wechseln und versuchte stattdessen, sie so lange wie möglich anzubehalten.
So verbreitete sich bald der gute Rat „Mach dir bloß nicht ins Hemd“ unter den Menschen , da die Folgen fatal gewesen wären und der Betroffene erneut umständlich seinen eingenässten Hosenersatz hätte wechseln müssen, was erneut einigen zeitlichen Aufwand verursacht hätte.



Nächsten Samstag klären wir Sie über die Redewendung “An die Decke gehen” auf!

E wie Wissen III – „Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“ und „Jemanden hinters Licht führen“

E wie Wissen II – „Mein lieber Herr Gesangsverein“ und „Etwas in den falschen Hals bekommen“

E wie Wissen I – “Zu Potte kommen” und “Auf die Kacke hauen”

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

"Besser, als sich die Spiele der Nationalmannschaft ansehen zu müssen": Hoeneß eilt ins Gefängnis

München (EZ) | 2. Juni 2014 | Das Testspiel der deutschen Fußballnationalmannschaft gestern Abend gegen Kamerun veranlasste Uli Hoeneß dazu, schnellstmöglich seine Haftstrafe wegen Steuerhinterziehung anzutreten. "Ich möchte die nächsten Wochen und Monate besser gar nichts von der WM und…
Read
Previous Post

Korruptionsverdacht gegen BER-Mitarbeiter: Die für morgen geplante Flughafen-Eröffnung vorerst bis auf weiteres verschoben

Berlin (EZ) | 28. Mai 2014 | Nachdem bekannt wurde, dass ein leitender Mitarbeiter des Hauptstadtflughafens BER angeblich Bestechungsgelder in Höhe von rund einer halben Million Euro erhalten haben soll, kündigte BER-Chef Hartmut Mehdorn an, dass die eigentlich für morgen…
Read
Random Post

Um Lockdown für die Menschen erträglicher zu machen: Bundesregierung erlaubt Öffnung der Freibäder

Na also. Aufgrund des massiven Widerstandes gegen den von der Bundesregierung und den Bundesländern beschlossenen neuen Lockdowns im November hat Bundeskanzlerin Angela Merkel sich nun einen Kompromiss abringen lassen. Für 30 Tage sollen beginnend ab dem 1. November sämtliche Freibäder…
Read
Random Post

Aufatmen: Gesuchter Kölner Chemikalienkäufer wollte nur Drogen kochen, um Karneval zu überstehen

Köln (EZ) | 27. Januar 2016 | Aufatmen in Köln: Der gesuchte Chemikalienkäufer hat sich gestellt. Statt eine Bombe zu bauen, wollte er lediglich eine große Menge Drogen kochen, damit er die Karnevalstage unbeschadet übersteht. Vergangenen Freitag hatte der Verdächtige…
Read
Random Post

Studie widerlegt: Die dümmsten Bauern haben nicht die dicksten Kartoffeln

Münster (EZ) | Eine Forschungsgruppe der Universität Münster hat eine alte Binsenweisheit widerlegt. Demnach konnten mehrere Untersuchungen nicht bestätigen, dass die dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln hätten.  Wie der Leiter der Studie, Professor Hartmut Hegener, erklärte, habe man in den…
Read
Random Post

Um Kosten zu sparen: Lufthansa entlässt Hälfte der Autopiloten

Die durch die Pandemie schwer angeschlagene Fluggesellschaft Lufthansa hat angekündigt, aus Kostengründen künftig auf die Hälfte ihrer Autopiloten zu verzichten. Das teilte das Unternehmen heute mit. "Es ist leider unausweichlich, den Gürtel enger zu schnallen", sagte eine Sprecherin. Die Beschäftigten…
Read