Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Stimmzettel vertauscht: Frankreich wählt versehentlich Poroschenko zum neuen ukrainischen Präsidenten

26. Mai 2014 ·

Vom französischen Volk zum neuen ukrainischen Präsidenten gewählt: Petro Poroschenko.
Vom französischen Volk zum neuen ukrainischen Präsidenten gewählt: Petro Poroschenko.

Brüssel/ Paris/ Kiew (EZ) | 26. Mai 2014 | Aus noch völlig ungeklärter Ursache wurden die Stimmzettel für die Europawahl in Frankreich sowie die der Präsidentschaftswahl in der Ukraine vertauscht, ohne dass die Wähler dies bemerkten. Der von den Franzosen neu gewählte ukrainische Präsident Poroschenko kündigte jedoch bereits an, die Wahl dennoch akzeptieren zu wollen und dankte dem französischen Volk für das Vertrauen.

Europawahl, Kommunalwahlen, Präsidentschaftswahl, Bürgermeisterwahl – der gestrige Sonntag war geprägt von Wahlen in ganz Europa. Über 500 Millionen Wahlberechtigte durften allein darüber abstimmen, wer in das Europaparlament einziehen darf.
Vor allem Frankreich sorgte für Aufsehen und Empörung in Europa, nachdem bekannt wurde, dass die rechtsextreme Partei Front National 25% der Stimmen holte und damit stärkste Partei des Landes wurde.

Nun wurde bekannt, dass offenbar nicht die Franzosen für ihr Land abgestimmt haben, sondern die Ukrainer – und umgekehrt.

„Wir können uns weder erklären, wie es dazu kommen konnte, dass die Stimmzettel vertauscht wurden, noch, dass niemand irgendwas gemerkt hat“, so ein Wahlbeobachter aus Frankreich.

Ähnliche Ratlosigkeit auch in der Ukraine. Wie ein Wähler berichtet, habe er keinen der Namen auf dem Stimmzettel gekannt „Aber das hat mich nicht weiter verwundert. So richtig Wahlkampf hatten wir hier ja eh nie. Wie sollte man dann die Kandidaten kennen?“ Er habe die Partei mit dem schönsten Namen gewählt und das sei „die mit dem ‚National‘ im Wort gewesen“. Grade in der aktuellen Situation kann ein wenig Nationalstolz in unserem Land ja nicht schaden.“

Eine Wählerin aus Frankreich erklärte, sie hätte sich zwar schon über die merkwürdige Sprache und die unbekannten Namen gewundert, „jedoch war es ja die Europawahl, deshalb dachte ich, dass alle Stimmzettel in allen Ländern gleich aussehen und dieselbe Sprache enthielten.“

Der nun entsprechend vom französischen Volk gewählte ukrainische Präsident Petro Poroschenko zeigte sich dennoch erfreut über das Ergebnis und will eine Wiederholung der Wahl verhindern. „Es ist doch am Ende total egal, ob ich von meinem oder einem ausländischen Volk gewählt wurde.“ Da die Ukraine ohnehin langfristig der EU beitreten wolle, sei es ja vielleicht sogar ganz gut, wenn mir ein EU-Land auf diese Weise das Vertrauen ausspricht“, so Poroschenko heute Mittag.

(JME/Foto: Bundesministerium für Europa, Integration und Äusseres [CC BY 2.0])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Europa-Wahl nach zwei Tagen schon wieder egal

Brüssel (EZ) | 27. Mai 2014 | Nur zwei Tage nach den EU-Parlamentswahlen ist das Thema schon wieder abgehakt. Nicht mal Giovanna di Lorenzo oder die Partei "Die Partei" konnten das Interesse am Ausgang der Wahl über mehr als einen…
Read
Older Post

Mangel an Giftspritzen in USA: Todeskandidaten sollen sich künftig selbst hinrichten

Austin (EZ) | 23. Mai 2014 | Weil die USA seit Monaten Schwierigkeiten haben, an die Substanzen der Giftspritze zu kommen, und weil es zuletzt harsche Kritik an dieser Hinrichtungsmethode gab, haben einige Staaten nun beschlossen, den Todeskandidaten einen Strick,…
Read
Random Post

Studie beweist: Wer lauter schreit, hat die besseren Argumente

Münster (EZ) | Wie eine Studie der Universität Münster herausgefunden hat, haben in einer Diskussion oder in einem Streit diejenigen überdurchschnittlich häufig Recht, die am lautesten schreien. Für die Studie hat man eine Gruppe von insgesamt zwölf Probanden zwischen 20…
Read
Random Post

SPIEGEL und NDR decken auf: Hagida-Aktivist läuft bei Pegida-Demo mit!

Dresden/Hannover (EZ) | 14. Januar 2015 | Gemeinsame Recherchen des Nachrichtenmagazins "Der Spiegel" und des NDR haben ergeben, dass bei dem Pegida-Marsch am Montag in Dresden mindestens ein Hagida-Demonstrant war. Ob versehentlich oder aus voller Absicht ist noch nicht geklärt.…
Read
Random Post

Norddeutschland akzeptiert "Karneval" als Asylgrund

Hamburg (EZ) | 5. März 2014 | Die Innenminister der norddeutschen Bundesländer haben sich spontan darauf geeinigt, den Asylbegehren von rheinländischen und süddeutschen Karnevalsflüchtlingen grundsätzlich stattzugeben. Grundsätzlich haben Menschen, die dem karnevalistischen Treiben in den Karnevalshochburgen entfliehen wollen, Anspruch auf Asyl in Niedersachsen,…
Read
Random Post

Fans voller Freude: "Stirb langsam 6" in einem Gefängnis in Arizona abgedreht

Phoenix, Arizona (EZ) | 24. Juli 2014 | Fans der Filmreihe "Stirb langsam" können sich freuen: wie heute bekannt wurde, ist der mittlerweile sechste Teil gestern Nacht im US-Bundesstaat Arizona abgedreht worden. Der Film dauert 117 Minuten und spielt in nur…
Read