E wie Wissen III

25. Mai 2014 ·

Wissen leicht vermittelt.

Redewendungen und ihre Bedeutung: jedes Wochenende erklären wir in leicht verständlicher Sprache Herkunft und weiteres Wissenswertes über gebräuchliche Phrasen der deutschen Sprache. Heute: „Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“ und „Jemanden hinters Licht führen“.

„Da wird der Hund in der Pfanne verrückt“

Schon Generationen von Menschen fragen sich, wo dieser Ausdruck herkommt. Die Mutmaßung, dass es sich um eine fehlerhafte Übersetzung handelt, ist aber falsch: im Jahre 1993 machte die Meldung einer süddeutschen Tageszeitung die Runde, wonach der Spruch “Da wird ja der Hund in der Pfanne verrückt!” ursprünglich aus dem Russischen kommen soll und von einem Einwanderer im 19. Jhd. falsch ins Deutsche übersetzt wurde. Das stimmt aber nicht.
Vielmehr stammt der Ausdruck aus dem Hessischen Raum. Dort sagt man schon lange (Urkunden berichten von frühen 13. Jahrhundert) im Dialekt “Doa wörschta Hunn enne Banne röökt”. Was das genau bedeutet, weiß kein Mensch, es gilt aber als sicher, dass Auswärtige den Spruch mit in ihre Heimatgebiete gebracht und humoristisch verballhornt haben.



Jemanden hinters Licht führen

Der Ausspruch „jemanden hinters Licht führen“ stammt aus der Bibel. So heißt es im Alten Testament, Kapitel 2, Vers 3.1., nachdem König Salomo sich von seinem Vater abgewendet und sich auf den Weg nach Israel begibt: „und er folgte des Lichtes Schatten, hinab übers Bergtal und des holden Frühjahrstaus, dessen Blüten im fruchtigen Samen schwammen. Und er sprach: „Gehet hin und lasset mich meines Weges gehen. Habet Wohl und führet mich hinter das Lichte. Ich folge euch.“
Wie jeder weiß, hat Salomo diesen Weg nicht überlebt, sodass der „Weg hinters Licht“ sein Todesurteil war.
Bis heute wird der Spruch „Jemanden hinters Licht führen“ daher als Synonym für „jemanden betrügen/täuschen/hereinlegen“ verwendet.



Nächsten Samstag klären wir Sie über die Redewendungen „Mach dir mal nicht ins Hemd“ “Halt die Luft an” auf!

E wie Wissen II – „Mein lieber Herr Gesangsverein“ und „Etwas in den falschen Hals bekommen“

E wie Wissen I – “Zu Potte kommen” und “Auf die Kacke hauen”

  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (1)

Diesen Beitrag bezahlen

Sie können den Artikel, den Sie gerade gelesen haben, jetzt bezahlen. Abgewickelt wird unkompliziert über Paypal, es gibt aber noch andere Zahlungsmethoden (SEPA und Kreditkarte bspw.). Ihr Geld landet übrigens bei einem seriösen Verlag, nämlich beim Seriösen Verlag.



Next Post

Europa-Wahl nach zwei Tagen schon wieder egal

Brüssel (EZ) | 27. Mai 2014 | Nur zwei Tage nach den EU-Parlamentswahlen ist das Thema schon wieder abgehakt. Nicht mal Giovanna di Lorenzo oder die Partei "Die Partei" konnten das Interesse am Ausgang der Wahl über mehr als einen…
Read
Previous Post

Mangel an Giftspritzen in USA: Todeskandidaten sollen sich künftig selbst hinrichten

Austin (EZ) | 23. Mai 2014 | Weil die USA seit Monaten Schwierigkeiten haben, an die Substanzen der Giftspritze zu kommen, und weil es zuletzt harsche Kritik an dieser Hinrichtungsmethode gab, haben einige Staaten nun beschlossen, den Todeskandidaten einen Strick,…
Read
Random Post

Äthiopisches Paar möchte Tochter von Brangelina adoptieren

Addis Abeba/Hollywood (EZ) | 23. September 2016 | Nach der plötzlichen Trennung von Hollywoods Traumpaar Angelina Jolie und Brad Pitt meldet sich nun ein Paar aus Äthiopien, das Interesse an der Adoption von Pitts und Jolies Tochter Zahara Marley haben…
Read
Random Post

Kulturrevolution: Moderne Kunstwerke laut Experten im Alltag benutzbar

Berlin (EZ) | 3. Juni 2014 | Sinnlose Kunst? – Das war einmal! Immer mehr Sammler, Kunstwissenschaftler und Kenner kommen zu der Erkenntnis, dass die meisten modernen Kunstwerke im Alltag praktisch eingesetzt werden können. So seien zum Beispiel die Staubsauger…
Read
Random Post

Traurig: Weihnachtsmann glaubt nicht mehr an Kinder

Nordpol (EZ) | Ist Weihnachten in Gefahr? Wie kürzlich aus dem Umfeld des Weihnachtsmannes zu vernehmen war, glaubt dieser von Jahr zu Jahr immer weniger an Kinder. Seiner Meinung nach seien diese nicht mehr das, was sie noch vor 50…
Read
Random Post

Flüchtlinge fühlen sich in NRW "ganz wie Zuhause"

Düsseldorf/Burbach/Essen (EZ) | 29. September 2014 | Eigenen Angaben zufolge fühlen sich die Bewohner mehrerer Asylbewerber- und Flüchtlingsheime in Nordrhein-Westfalen "ganz wie Zuhause". Vor allem Syrer seien von Heimatgefühlen überwältigt. In einigen Flüchtlingsheimen in NRW fühlen sich die Bewohner, die…
Read