Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

USA wollen 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs mit Drittem Weltkrieg gedenken

8. April 2014 ·

Zum Gedenken an den ersten Weltkrieg wird es solche Bilder dieses Jahr in Europa wieder geben.
Zum Gedenken an den ersten Weltkrieg wird es solche Bilder dieses Jahr in Europa wieder geben.

Washington, D.C. (EZ) | 8. April 2014 | Der amerikanische Präsident Barack Obama hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, um an den 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkriegs feierlich zu erinnern: zum Gedenken wollen die USA den Dritten Weltkrieg beginnen und damit den gebührenden Rahmen für das Jubiläum liefern.

Sie glauben, Russland trägt die Schuld an der aktuellen Situation? Dann klicken Sie bitte hier!

Am 28. Juli 1914 erklärte Österreich-Ungarn dem Königreich Serbien den Krieg. Allgemein gilt dieses Datum als Beginn des Ersten Weltkriegs. Dieses Ereignis jährt sich nun bald zum 100. Mal.

Überall planen Regierungen Veranstaltungen, um an den bis dahin schrecklichsten Krieg zu erinnern. Die USA haben sich etwas ganz Besonderes einfallen lassen, um das Ereignis zu würdigen: Staatschef Barack Obama wird pünktlich zum 100. Jahrestag den Dritten Weltkrieg vom Zaun brechen.

Das ist aus dem Umfeld des amerikanischen Präsidenten zu hören. Offiziell wurde das “gigantische Fest” noch nicht bestätigt. Ein nicht genannter Sprecher sagte aber, Obama wolle der “Schrecklichkeit und Totalität des Ersten Weltkrieges” gerecht werden, um gebührend an den Krieg zu erinnern und den heute lebenden Menschen vor Augen zu führen, was so ein allumfassender Krieg bedeutet.

Selten hätte ein Krieg so viele Menschen betroffen, heißt es. Das könnten sich die meisten Menschen heutzutage gar nicht mehr richtig vorstellen.

Dem Vernehmen nach werden sich auch andere Länder und Bündnisse an der riesigen Gedenkveranstaltung beteiligen. Die Vorbereitungen laufen schon, heißt es aus Kreisen der EU. Auch das wurde aber noch nicht offiziell bekannt gegeben.

Auch Russland soll mit dabei sein. Das sei ein besonderer Wunsch von der amerikanischen Führung gewesen.

Noch nicht ganz geklärt ist die Dauer der Feierlichkeiten. Obama könne sich, in Anlehnung an den Ersten Weltkrieg, einen vier Jahre währenden Krieg vorstellen. Andere Länder drängen aus Kostengründen auf eine kürzere Dauer.

(JPL/Foto: Ernest Brooks [gemeinfreies Bild])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Colin Powell präsentiert Satellitenbilder von russischen Truppenbewegungen

Moskau/Brüssel/Kiew (EZ) | 10. April 2014 | Die NATO hat heute Satellitenbilder vorgestellt, die Bewegungen des russischen Militärs nahe der Grenze zur Ukraine zeigen sollen. Wegen seiner Erfahrung auf dem Gebiet durfte der ehemalige US-Außenminister Colin Powell die Bilder präsentieren.Powell…
Read
Older Post

Putin will 100. Jahrestag des Ersten Weltkriegs mit Drittem Weltkrieg gedenken

Moskau/Berlin (EZ) | 8. April 2014 | Der russische Präsident Wladimir Putin hat sich etwas ganz Besonderes ausgedacht, um an den 100. Jahrestag des Ausbruchs des ersten Weltkriegs feierlich zu erinnern: zum Gedenken will Russland den Dritten Weltkrieg beginnen und…
Read
Random Post

GroKo beschließt Volljährigkeit mit sechs Jahren, um Kinderarmut effektiver bekämpfen zu können

Berlin (EZ) | 12. März 2018 | Die neue Regierung hat der Kinderarmut den Kampf angesagt. Ein erster Schritt ist die Herabsenkung der Volljährigkeit von 18 auf sechs Jahre. Weitere Maßnahmen sind geplant. Derzeit gelten rund 3,5 Millionen Kinder in…
Read
Random Post

NSA überraschend für "Goldene Himbeere" nominiert

Los Angeles (EZ) | 16. Januar 2014 | Einen Tag vor den Oscar-Nominierungen sind gestern in Los Angeleles die möglichen Gewinner der "Goldenen Himbeere" bekanntgegeben worden. Erstmals mit dabei: Die NSA. Die amerikanische Geheimdienstbehörde soll die gefürchtete Auszeichnung für die…
Read
Random Post

Wegen Streik: Amazon verschiebt Weihnachten in Deutschland um ein paar Wochen

Bad Hersfeld (EZ) | 17. Dezember 2014 | Der Arbeitskampf beim Onlineversandhändler Amazon wurde in dieser Woche massiv ausgeweitet. Mittlerweile werden sechs von neun Vertriebslagern bestreikt. Der Konzern verschiebt deshalb das Weihnachtsfest um ein paar Wochen. Weihnachten soll demnach erst gefeiert…
Read
Random Post

Merkel beruhigt Flüchtlingsgegner: „In spätestens 100 Jahren sind Herkunftsländer leer“

Berlin (EZ) | 28. September 2015 | Bundeskanzlerin Angela Merkel kündigte heute ein Ende des Flüchtlingsstroms an und beruhigte damit die Kritiker. In rund einhundert Jahren seien die Herkunftsländer ohnehin alle leer. Dann werde auch niemand mehr nach Europa flüchten.…
Read