Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Neue italienische Regierung ist zur Hälfte jung und weiblich: Silvio Berlusconi kann sich Rückkehr in Politik wieder gut vorstellen

24. Februar 2014 ·

Silvio Berlusconi wiederholte heute Morgen beinahe flehend seinen Wunsch, Mitglied der neuen italienischen Regierung werden zu dürfen.
Silvio Berlusconi wiederholte heute Morgen beinahe flehend seinen Wunsch, Mitglied der neuen italienischen Regierung werden zu dürfen.

Rom (EZ) | 24. Februar 2014 | Der neue Ministerpräsident Italiens, Matteo Renzi, hat am Wochenende sein Kabinett vorgestellt. Es ist zur Hälfte mit Frauen besetzt und ausgesprochen jung im Vergleich zu bisherigen Regierungen. Überraschend kann sich Silvio Berlsuconi nun eine Rückkehr ins aktive politische Geschehen gut vorstellen. Ein Novum in der Geschichte Italiens: die am Samstag vereidigte neue Regierung besteht zur Hälfte aus Frauen und das Durchschnittsalter liegt bei 48 Jahren. Es ist damit das jüngste Kabinett, das Italien je hatte.

Der ehemalige Regierungschef Silvio Berlusconi ließ nun verlauten, dass er sich eine Rückkehr in das aktive politische Geschäft wieder gut vorstellen könne. Nach einer Verurteilung im letzten Jahr wegen Steuerbetrugs, die noch nicht rechtskräftig ist, wurde Berlusconi seiner Mandate enthoben.

Berlusconi sagte am Samstagmittag, nachdem das neue Kabinett vorgestellt wurde, er sei bereit, die verhängte Strafe zu akzeptieren, wenn er nur „schnellstmöglich wieder in die Regierung“ kommen könnte. Nach Ende der Legislatur würde er dann jede Strafe vorbehaltlos respektieren und auf weitere Rechtsmittel verzichten.

Er könne sich vorstellen, im neuen Kabinett als Minister für besondere Angelegenheiten zu operieren. Er würde auch, so ließ er mitteilen, auf jeden Sold verzichten und für die Dauer des Amtes von seinem „mageren Ersparten“ leben. Fast flehend fügte er noch ein „Bitte, bitte, bitte!“ hinzu.

(JPL/Foto: European People’s Party)


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

FDP-Spitze fällt keine Pointe zum Wegfall der 3%-Hürde ein

Berlin/Karlsruhe (EZ) | 26. Februar 2014 | Die 3% -Hürde bei Europawahlen ist grundgesetzwidrig, das entschied heute das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe. Auf Nachfrage fällt der Führung der FDP zu dem Urteil leider keine passende Pointe ein. Die Karlsruher Richter haben…
Read
Older Post

Vorbild Klitschko: Ex-Boxer Axel Schulz versucht Umsturz der Bundesregierung herbeizuführen

Berlin (EZ) | 24. Februar 2014 | Wie erst heute bekannt wurde, versucht der ehemalige Profiboxer Axel Schulz bereits seit einer Woche auf dem Alexanderplatz in Berlin Unterstützer für eine große Revolte gegen das aktuelle Merkel-Regime zu finden. Er fordert…
Read
Random Post

6% mehr Pünktlichkeit und Freundlichkeit: Gewerkschaft der Bürger plant Streiks gegen öffentlichen Dienst

Berlin/Düsseldorf | Die Gewerkschaft der Bürger in Deutschland (GBD) hat für die kommende Woche bundesweite Streiks angekündigt. Ziel sind 6% mehr Freundlichkeit, Verlässlichkeit, Pünktlichkeit und angemessenere Öffnungszeiten im öffentlichen Dienst. Die Verhandlungen stocken, jetzt wird mit Streik gedroht: Kommende Woche…
Read
Random Post

Plagiatsvorwürfe: Nazis fordern AfD auf, sich endlich selber was einfallen zu lassen

Berlin (EZ) | 14. Dezember 2015 | Es reicht ihnen langsam: Deutsche Rechtsradikale wollen sich nicht länger gefallen lassen, dass die AfD sich an ihrem Gedankengut vergreift. "Wenigstens Quellenangaben, das wäre schön," schreiben sie. Das Fass zum überlaufen brachte am…
Read
Random Post

Fall Yücel: Merkel unsicher, ob sie sich im Wahljahr mit Erdogan oder mit Axel Springer anlegen soll

Berlin (EZ) | 1. März 2017 | Deniz Yücel ist seit mehr als zwei Wochen in der Türkei inhaftiert, aber noch immer steht eine wichtige Entscheidung aus: wird sich Bundeskanzlerin Angela Merkel im Jahr der Bundestagswahl lieber mit dem türkischen…
Read
Random Post

Zu klein und unbedeutend: NPD nicht mal mehr für Satire geeignet

Karlsruhe (EZ) | 17. Januar 2017 | Alles Nötige steht in der Überschrift. Schönen Tag noch!  Hier gibt es außer Werbung nichts zu sehen.
Read