Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Terrorgefahr: 500.000 Russlandreisende auf Flughäfen in aller Welt wegen Zahnpasta-Besitzes festgenommen

6. Februar 2014 ·

Binnen kürzester Zeit wurden allein auf dem Frankfurter Flughafen hunderte Zahnpastatuben sichergestellt. Auffällig häufig dabei und daher als besonders gefährlich eingtestuft ist die Dentagard (rechts im Bild).
Binnen kürzester Zeit wurden allein auf dem Frankfurter Flughafen hunderte Zahnpastatuben sichergestellt. Auffällig häufig dabei und daher als besonders gefährlich eingtestuft ist die Dentagard (rechts im Bild).

Frankfurt/ Moskau (EZ) | 06. Februar 2014 | Auf mehreren großen Flughäfen weltweit kam es heute im Laufe des Vormittages zu hunderttausenden Festnahmen von Reisenden Richtung Russland. Weitere sollen folgen. Damit reagieren die Fluggesellschaften auf die Warnungen der US-Geheimdienste, die berichteten, dass Terroristen unbemerkt Sprengstoffbestandteile in Zahnpastatuben schmuggeln und während des Fluges Bomben bauen könnten.

Einen Tag vor den Olympischen Spielen in Sotschi wurden die Sicherheitsvorkehrungen noch einmal drastisch erhöht. Nachdem die US-Regierung vor möglichen Anschlägen auf Russlandflüge gewarnt hatte, bei denen in Zahnpastatuben versteckte Sprengsätze zum Einsatz kommen könnten, haben etliche internationale Airlines reagiert und ihre Passagiere, die per Direktflug nach Russland reisen wollten, genau durchsucht.

Das Ergebnis ist erschreckend: Bis zur Stunde wurden weltweit knapp 500.000 Reisende verhaftet, die eine oder gar mehrere Tuben Zahncreme mit sich führten.

Allein auf deutschen Flughäfen kam es am Morgen zu insgesamt 3.000 Festnahmen. Ein Sprecher des Frankfurter Airports sagte: „Wir hatten die Warnungen erst nicht ganz ernst genommen. Doch als wir bereits beim dritten Passagier in Folge die dritte Tube Zahnpasta fanden, waren wir sprachlos.“

Es sei erschreckend, wie unauffällig Terroristen heutzutage herumliefen. „Wir hatten Familien dabei, Rentner, ja sogar allein reisende Kinder!“, so der Sprecher bestürzt.

Unterdessen legte das Olympische Komitee allen Sportlern sowie sämtlichen Mitwirkenden und Zuschauern ein allgemeines Zahnpastaverbot für die Zeit der Olympischen Spiele auf. „Nur so können wir 100-prozentige Sicherheit garantieren“, sagte IOC-Präsident Thomas Bach.

(BSCH)

 


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (0)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (0)
Newer Post

Sotschi: Teuersten Winterspiele seit 2010 sind eröffnet

Sotschi (EZ) | 7. Februar 2014 | In der russischen Schwarzmeerstadt Sotschi wurden soeben die teuersten Olympischen Winterspiele seit den Spielen von 2010 mit einer großen Eröffnungsshow eröffnet. Mehr als 40 Milliarden Dollar sollen in die Spiele bislang investiert worden…
Read
Older Post

"Fehleranfällig und kostspielig": Deutsche Bahn will Passagiere wegrationalisieren

Frankfurt/Berlin (EZ) | Die Deutsche Bahn will endlich den größten Unsicherheitsfaktor im Bahnverkehr loswerden: Mit dem nächsten Fahrplanwechsel will sie sich komplett von den teuren und fehleranfälligen Passagieren trennen. Der Chef der Deutschen Bahn, Rüdiger Grube, will endlich schaffen, was…
Read
Random Post

Vorbild Wikileaks: Parlamentarier bieten jedem 100.000€, der ihnen etwas zu TTIP sagen kann

Brüssel/Berlin (EZ) | 12. August 2015 | Abgeordnete wollen Insidern, die ihnen etwas zum Freihandelsabkommen TTIP sagen können, 100.000 Euro zahlen. Vorbild ist die Enthüllungsplattform Wikileaks, die heute eine entsprechende Kampagne gestartet hat.Seit einigen Jahren verhandeln die USA und die…
Read
Random Post

Jetzt reicht's: Flüchtlinge betreten Turnhallen teilweise mit Straßenschuhen

Berlin (EZ) | 28. Oktober 2015 | Die Geduld der Deutschen hat ein Ende: Zwar wollen viele den zahlreichen Flüchtlingen helfen. Nun kippt die Stimmung allerdings, nachdem bekannt wurde, dass einige Flüchtlinge ihre Turnhallen mit Straßenschuhen betreten. "Es steht doch überall…
Read
Random Post

Vorbild Nike: Durex bietet Aubameyang durchsichtige „Überziehmaske“ für komplette Spielzeit an

Dortmund (EZ) | 3. April 2017 | Nach dem Maskenjubel von Dortmunds Fußballprofi Pierre-Emerick Aubameyang im Spiel gegen Schalke 04, sind nun auch andere Sponsoren auf den Spieler aufmerksam geworden. Der britische Kondomhersteller Durex bot u.a. an, dass der BVB-Star…
Read
Random Post

Nach erneutem Corona-Ausbruch bei Tönnies: Schweine sollen sich künftig selbst schlachten, häuten und zubereiten

Nachdem erneut einige Mitarbeiter im Schlachtbetrieb der Firma Tönnies positiv auf das Coronavirus getestet wurden, zieht das Unternehmen nun endgültig die Konsequenzen. Künftig sollen sich die Schweine selber schlachten, häuten und entnehmen, so ein Sprecher. "Die Gefahr geht ja offenbar…
Read