Kim Jong-un ließ offenbar vor Jahren seinen Friseur hinrichten

Pjöngjang (EZ) | Der nordkoreanische Diktator Kim Jong-un hat offenbar schon vor Jahren in seinem Umfeld aufgeräumt: wie südkoreanische Medien unter Berufung auf Geheimdienstkreise berichten, ließ Kim schon vor einiger Zeit seinen Friseur „entfernen“.

Vor wenigen Jahren sah Kim noch so aus. Nach Ansicht der meisten Experten hatte er damals noch eine akzeptable Haarpracht.
Vor wenigen Jahren sah Kim noch so aus. Nach Ansicht der meisten Experten hatte er damals noch eine akzeptable Haarpracht.

Erst vor kurzem wurde bekannt, dass Kim Jong-un seinen Onkel und Mentor Jang Song Thaek verhaften und öffentlich hinrichten ließ. Daraufhin wurden viele weitere Exekutionen bekannt, teilweise sollen Regierungs- oder Armeeangehörige mit brachialen Methoden umgebracht worden sein. Südkoreanische Zeitungen berichten nun von einer Exekution im Umfeld des nordkoreanischen Machthabers Kim Jong-un, die schon einige Zeit zurück liegen soll.



Demnach soll der Diktator kurz vor seinem Machtantritt Anfang 2012 seinen Friseur hinrichten haben lassen. Das belegen Fotos, die südkoreanische Geheimdienste seit Jahren auswerten.

Wer der persönliche Coiffeur des etwa 30-Jährigen war, ist unbekannt. Agenten des südkoreanischen Auslandsgeheimdienstes sind sich aber nach Vergleichen von Aufnahmen des jungen Kim Jong-uns und Bildern seit seinem Amtsantritt sicher, dass der Diktator den Friseur gewaltsam entfernen ließ.

Beobachter werten das als weiteres Zeichen, dass Kim die Macht im Lande auf sich konzentriert. Zudem scheint seine diktatorische Paranoia langsam, aber sicher, niemanden mehr an ihn heranzulassen.



(JPL/Fotos: aus verschleierten nordkoreanischen Quellen)