NACHRICHTEN

Ursache von Staus endlich geklärt: Deutsche Autofahrer sind schlichtweg zu dämlich

Berlin (EZ) | Wie der ADAC am Morgen mitteilte, konnte das Phänomen der Staubildung nun endlich einwandfrei geklärt werden. Demnach ist die Entstehung von Staus weniger auf physikalische Gesetzmäßigkeiten zurückzuführen, sondern vielmehr auf die Unfähigkeit deutscher Autofahrer.

Diese Situation kennt wohl jeder Autofahrer. Nun hat der ADAC endlich die Ursachen zur Entstehung von Staus klären können. Diese Situation kennt wohl jeder Autofahrer. Nun hat der ADAC endlich die Ursachen zur Entstehung von Staus klären können.

Seit Jahrzehnten ist man auf der Suche nach der Ursache von Staus. Die wohl bekannteste Theorie ist das Anfang der Neunziger Jahre entwickelte “Nagel-Schreckenberg-Modell”, auf das sich vor allem Autofahrer immer wieder dankend berufen.

Doch der ADAC hat nun gemeinsam mit Experten und Psychologen eine neue Studie veröffentlicht, die zu denken gibt.

Norbert Reineke, Sprecher des ADAC, erklärt: “Wir haben jahrelang versucht herauszufinden, wie Staus entstehen und wie man sie vermeiden kann. Vor allem die Staus, die sich nicht auf Baustellen oder Unfälle zurückführen lassen, haben uns interessiert.” Durch monatelange und akribische Beobachtungen von Autofahrern auf den unterschiedlichsten Straßen in der Bundesrepublik sowie in Teilen des Auslandes habe man nun endlich die Ergebnisse zusammengetragen und ausgewertet, so Reineke weiter. “Das Resultat ist schockierend, aber wenig überraschend: Die Ursache von Staus liegt schlichtweg in der Dämlichkeit deutscher Autofahrer.”

Eine Grafik zum Artikel.

Bewusst grenzt Reineke die Auswertungen der Studie auf deutsche Autofahrer ein: “Selbstverständlich gibt es auch in anderen Ländern Staus. Doch haben unsere Beobachtungen zweifelsfrei bewiesen, dass es diese nicht geben würde, wenn nicht deutsche Autofahrer daran beteiligt wären.”

Fakt sei, dass Deutschland das Land mit den meisten Staus ist – dicht gefolgt von sämtlichen angrenzenden Nachbarländern wie Dänemark, Österreich, den Niederlanden und Belgien. “Je mehr man sich von der Bundesrepublik entfernt, desto weniger Staubildung ist zu erkennen”, so Reineke.

Von dem Begriff der “Dämlichkeit” will der ADAC unterdessen nicht abweichen. “Es ist nun einmal so”, verteidigt sich Reineke. “Wer nicht in der Lage ist, anständig zu überholen, eine konstante Geschwindigkeit zu halten oder sich einfach auf den Verkehr zu konzentrieren und stattdessen versucht, stets der Schnellste zu sein oder andere Autofahrer mit fragwürdigen Methoden versucht zu ‘erziehen’ – entschuldigen Sie bitte, aber wie würden Sie das denn nennen, wenn nicht ‘dämlich’?”, so der Sprecher abschließend gegenüber den Journalisten.

(JPL/Foto: Achim Engel – Selbst fotografiert. [Lizenziert unter Gemeinfrei über Wikimedia Commons])

(Artikel erschien erstmals am 13.07.2013)

Angenommen, ich wäre ein Zeitungsartikel...
Um weitere NSA-Spionage zu verhindern: Bundesregierung bittet Mitbürger, auf Kommunikation zu verzichten

19 Kommentare zu Ursache von Staus endlich geklärt: Deutsche Autofahrer sind schlichtweg zu dämlich

  1. Der ADAC hat leider recht: Viele Autofahrer sind dämlich. Im Stau dicht auffahren, anstatt den Abstand zu vergrößern, weil sie Angst haben, daß jemand in die Lücke fährt. Das gilt auch für Verengungen, die nach dem Reißverschlußverfahren aufgelöst werden können. Wobei die Betonung auf “können” liegt.
    Deutschland ist ein Neid-Land, weil keiner dem anderen ein Vorteil gönnt, selbst wenn man selber keinen Nachteil hat. Das ist natürlich eine Übertreibung, weil es zum Glück ja doch noch Leute gibt, die mitdenken. Hoffentlich werden es mehr. Ich wünsche trotzdem allen eine Gute Fahrt.

  2. Wenn wir auf unseren Motorradtouren aus den Alpen wieder zurück nach D fahren, ist das herrlich zu beobachten. Überall wird partnerschaftlich gefahren, in D geht der Kampf wieder los. Es wird viel zu wenig miteinander gefahren. Und alle sind natürlich fehlerlos, kaum einer entschuldigt sich mal nach einem Missgeschick. Das ist im Alpenraum ganz anders. Wie hieß es beim 7. Sinn früher noch: Hallo Partner, Dankeschön …

  3. Soso… laut Grafik ist also ab 4000 km Entfernung keine Staugefahr mehr… Amerikaner haben demnach noch nie im Stau gestanden. Sehr interessant…
    Geht man nach Osten, so gibt es dort in den Großstädten auch keine Staus. Wer’s glaubt, mag dort gerne hinreisen… und dort bleiben! Zumal wichtige Faktoren wie Bevölkerungsdichte und die Anzahl der Fahrzeuge pro Einwohner vollkommen unberücksichtigt bleiben. Deutschland ist nunmal ein reiches und volles Land, dementsprechend viele Fahrzeuge müssen sich entsprechend wenig Platz auf den Straßen teilen.
    Dazu kommt, wenn man Deutschland mit den Verkehrsbedingungen der meisten 2. oder 3. Welt-Ländern vergleicht, dass in diesen Ländern Straßenverkehrsregeln eher eine Art gut gemeinter Ratschlag sind. Wer das schonmal miterlebt hat (ich habe jahrelang in solchen Ländern gelebt) weiß, dass es dadurch zwar nicht zu völligem Stillstand kommt, sondern eher zu einem zäh fließenden Verkehr. Ob man das jetzt schon Stau nennt entscheidet mit darüber, ob in anderen Ländern mehr oder weniger Stau entsteht als in Deutschland.

    Dieser Artikel ist aus oben genannten Gründen ein Witz und lässt mich meine ADAC-Mitgliedschaft überdenken!

    @ Lissy: Hier kann ich nur zustimmen! RECHTSFAHRGEBOT LEUTE!!!

  4. Hinzu kommt die Angewohnheit, auf der mittleren oder linken Spur zu fahren, obwohl rechts frei ist. 😉

  5. Leider, hat dieser Artikel, wenig mit Satire zutun. Eher, mit der Realität. Man sieht es jeden Tag, die neisten schaffen es, weder zu blinken, noch kapieren sie die Vorfahrtsregeln oder wie ein Reissverschlußverfahren funktioniert. Meist fährt der rechte soweit vor, bis der linke entweder rüber drückt, damit er reinkommt, oder den rechten durchlässt. Und schon stehen beide. Kreisverkehr, dasselbe, weil viele , beim ausfahren nicht blinken, trauen sich manche erst los zu fahren, wenn der Kreisverkehr leer ist. Wuerdrn diejenigen, ihre Hosen so schliessen, wie sie im Kreisverkehr fahren, würden sich einige was einklemmen 😀

  6. Mein Fritzchen, an mir hängt er, zu meiner Freundin steht er…….

  7. Ich bin 72 Jahre alt,und habe fast 45 Jahre als Kraftfahrer im internationalen Fernverkehr gearbeitet. Kam also in fast ganz Europa rum. Muß dazu sagen, Deutschland ist das Land mit den meisten Stau´s.Kaum komme ich über die Grenze,beginnen die Stau´s. So habe ich das in anderen Ländern noch nie erlebt.Liegt es am Egoismus der Autofahrer?? weil jeder will der erste sein , bedeutet der erste vorne. oder liegt es wirklich an der Dummheit der deutschen Autofahrer??? Ich neige eher zur Dummheit . Der höflichste Autofahrer ist der Brite, nämlich höflich,rücksichtsvoll und zuvorkommend. Danach kommt der Rest von Europa und die Deutschen ( bin selbst Deutscher ) zum Schluß.

    • Da muß ich Dir recht geben. Bin selbst jahrelang im Inselverkehr mit dem LKW unterwegs gewesen – ja – das stimmt!! Die Briten sind wirklich rücksichtsvoll, weil, sie fahren defensiv – der Deutsche aggressiv.

  8. Mario Gottschling // 2. Juli 2016 um 15:01 // Antworten

    Es sind nicht nur die Deutschen,
    Ich bin LKW Fahrer und rege mich jedes Mal auf, wenn alle deutschen LKWs auf der rechten Spur stehen und die ganzen ausländischen LKW in der Mitte vorbei fahren und sich vorn wieder rein drängeln, aber das hat anscheinend keiner beobachten, also nicht nur auf deutsche Autofahrer beschränken.

  9. Nachtrag: . . . Sie fahren dicht aufeinander und in den totalen Unfall-Stau. Ist die Unfallstelle geräumt, beginnt das nämliche und dämliche Verhalten von neuem: viel zu schnell und eng aufeinander. Die Deutschen bewegen grundweg schlangenformatiert. Das nennt sich Dummheit oder Suchtverhalten.

  10. Staus im Kopf und auf der Straße. Auch wo anders? Die deutsche Mentalität auf einer Art von “Anklagebank”. Es sind nicht alle Deutsche. Wer kennt sie schon? Vielleicht sind es dreissig, vierzig Prozent der beobachteten/erfassten Verkehrsteilnehmer, die weitere zu diesem Verhalten veranlassen. Wenn diesen Verhältnissen so ist in Europa, was das grundsätzliche Straßenverkehrsverhalten von Deutschen anbelangt (beispielsweise kann ich das von meinen Erfahrungen her bestätigen – und viele in meiner Umgebung auch), dann verwundert nicht, warum so viele an der Glotze und Zeitung hängen und sich verblöden. Das dann zeitigt jedoch noch ganz andere Folgen.

  11. Wenn kann es nur an Egoismus liegen und nicht an Dummheit

  12. Damen sind dämlich und Herren sind herrlich……Ha ha ha. Und keiner merk das dies ein Frauenfeindliche Ausdrucksweise ist.

  13. Pointenfreie Satire ist laaaaaaaangweilig.

  14. Ich dachte, dies sei eine “Satire-Zeitung”?! -…aber ok, mit “ich dachte” fängt es meist an…. 😀

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Der ADAC untersuchte jahrelang das Verhalten der Mehrheit von Deutschen auf deutschen Straßen – Ergebnis: die Mehrheit der Deutschen fährt zu dämlich

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*