NACHRICHTEN

Erschütternde Prognose: 2050 leben nur noch rund 40% der heutigen Bevölkerung

Berlin (EZ) | Vergangenen Donnerstag fand in Berlin der Demografie-Gipfel statt, der beunruhigende Prognosen veröffentlichte. Lediglich 40% der heutigen Bevölkerung sollen das Jahr 2050 überhaupt noch erleben.

In einigen Jahren werden mehr als die Hälfte der heutigen Bundesbürger auf einem Friedhof begaben sein. Das zumindest besagt die demografische Entwicklung. In einigen Jahren werden mehr als die Hälfte der heutigen Bundesbürger auf einem Friedhof begaben sein. Das zumindest besagt die demografische Entwicklung.

Bundeskanzlerin Angela Merkel spricht von erschreckenden Zahlen. Nicht nur, dass die Zahl der Bundesbürger täglich sinkt – nein, die Menschen werden auch immer älter. “Wir müssen davon ausgehen, dass ein heute 27-Jähriger im Jahr 2050 etwa 60 Jahre alt ist”, so Merkel.
Ein heute 52-Jähriger dagegen werde nur noch mit einer Wahrscheinlichkeit von etwa 10% überhaupt das Jahr 2050 erleben.

“Die heutige Gesellschaft wird immer älter und dagegen müssen wir etwas tun”, so die Kanzlerin. Es dürfe nicht angehen, dass junge Menschen, die gerade ein Studium anfingen, damit rechnen müssten, in 50 Jahren nicht mehr arbeiten zu können, weil sie zu alt seien.

Die Zahlen sind erschütternd. Während 2020 noch etwa 95% der heutigen Bevölkerung am Leben sein werden, sind es 2100 nur noch maximal 5%. “Und wir müssen davon ausgehen, dass die Zahl der heute Lebenden im Jahr 2150 sogar komplett gegen 0 geht”, so Merkel weiter.

Die Bundeskanzlerin will sich daher verstärkt an Konzepten der Vergangenheit orientieren, die ihrer Meinung nach sehr erfolgreich waren.
“Wir haben damals offenbar vieles richtig gemacht, wie die Zahlen belegen.” So soll ein Großteil der heutigen Rentner noch vor 20 Jahren deutlich jünger gewesen sein und gearbeitet haben. Viele mittlerweile Verstorbene sollen damals teilweise sogar noch gelebt haben.
“Wenn wir an diese Zeit wieder anknöpfen können, sehe ich optimistisch in die Zukunft”, so Merkel abschließend.

(JPL/ Foto: Effi Schweizer/gemeinfrei)

Artikel erschien erstmals am 8.10.2012

Auf was könnten Sie am ehesten verzichten?
Gericht erlaubt Eheschließungen zwischen iPhone- und Android-Nutzern

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*