Deutschlands dritt- oder viertgrößtes Satiremagazin

Zweifelsfrei geklärt: Es gibt mehr als nur einen Rudi Völler

20. September 2012 ·

Rudolf "Rudi" Völler, ehemaliger Weltklasse-Stürmer u.a. für deut- sche, italienische und französische Vereine. Das bekannte Lied "Es gibt nur einen Rudi Völler" wurde vermutlich einst ihm zu Ehren verfasst.

Heidelberg (EZ) | 20. September 2011 | Wissenschaftler der Universität Heidelberg haben eine alte Volksweisheit widerlegt. Die Behauptung, es gebe nur einen Rudi Völler, ist nicht mehr länger haltbar.

Professor Winfried Hinnerksen, dessen Assistent Frank Silbert die rund zweiminütige Recherche durchführte, teilte am heutigen Vormittag die Ergebnisse der Studie einer mäßig interessierten Weltöffentlichkeit mit.

Demnach gibt es in Deutschland mindestens fünf oder sechs Menschen mit dem Namen „Rudolf Völler“.

„Die gern gesungene Weise „Es gibt nur einen Rudi Völler“ enthält also einen sehr kruden inhaltlichen Fehler,“ so Prof. Hinnerksen.

Die von der Siemens-Stiftung unterstützte Studie nahm den vollen Namen des ehemaligen Fußballnationalspielers und heutigen Sportchef von Bayer 04 Leverkusen, Rudolf Völler, als Ausgangspunkt – denn dieser sei mit Rudi Völler in dem Volkslied gemeint. „Es ist nicht auszuschließen, dass die anderen von uns entdeckten Rudolf Völlers von ihrem Bekannten- und Familienkreis ebenfalls den durchaus gebräuchlichen Kosenamen Rudi erhalten haben,“ so der Professor weiter.

Die genaue Anzahl der Männer, die den Namen Rudolf Völler tragen, sei nur zu schätzen, fügte Assistent Frank Silbert hinzu. „Nicht alle haben ihre Daten dem Telefonbuch oder irgendwelchen Onlineportalen zur Verfügung gestellt.“ Es sei also durchaus denkbar, dass es noch mehr Menschen diesen Namens gebe.

Unterdessen kündigte Professor Hinnerksen für den Abend die Durchführung einer weiteren Studie an. „Wir wollen überprüfen, ob wirklich nur der FCB deutscher Meister werden kann“, so der 68-Jährige. Die Ergebnisse werden morgen Vormittag erwartet.

(PGA/Foto: Thomas Pusch [CC BY-SA 3.0])


Ihre Meinung zu diesem Beitrag:
  • Schlecht (1)
  • Sehr schlecht (0)
  • Hundsmiserabel (0)
  • Mir egal (0)
  • Ich will nicht auf einen dummen Button klicken (4)
Newer Post

Studie widerlegt: Die dümmsten Bauern haben nicht die dicksten Kartoffeln

Münster (EZ) | Eine Forschungsgruppe der Universität Münster hat eine alte Binsenweisheit widerlegt. Demnach konnten mehrere Untersuchungen nicht bestätigen, dass die dümmsten Bauern die dicksten Kartoffeln hätten.  Wie der Leiter der Studie, Professor Hartmut Hegener, erklärte, habe man in den…
Read
Older Post

Facebook-Amokläufer löscht 20 Profile

Facebook (EZ) | Auf der Internetplattform Facebook kam es gestern zu einem furchtbaren Amoklauf. Ein 23-jähriger Mann aus Meppen löschte auf seinem Feldzug durch mehrere hundert Pinnwände rund 20 Profile aus. Mehreren Polizeiprofilen gelang es schließlich, den Täter mit einem…
Read
Random Post

NSA kauft Whatsapp

Fort Meade (EZ) | 20. Februar 2014 | Der amerikanische Geheimdienst NSA kauft für umgerechnet 16 Milliarden Euro den weltweit beliebten Messenger-Service Whatsapp. Die Sicherheitsbehörde erhofft sich dadurch leichteren Zugriff auf 450 Millionen Smartphones. Über das eigene Soziale Netzwerk Facebook hat…
Read
Random Post

Neue Papst-Enzyklika erlaubt Katholiken endlich, nackt Sex zu haben

Vatikan (EZ) | Papst Franziskus wird seinem Ruf als Erneuerer einmal mehr gerecht: in seiner neusten Enzyklika wird er den Katholiken gestatten, sich vor dem Beischlaf komplett aller Kleider zu entledigen. Es ist zwar ein offenes Geheimnis, dass viele gläubige…
Read
Random Post

Statt Asyl: Friedrich Merz will lieber Grundrecht auf Privatjet-Landeplatz vor Supermärkten

Eisenach (EZ) | 22. November 2018 | Friedrich Merz will das Asylgrundrecht zur Diskussion stellen. Das sagte er gestern während der Vorstellungsrunde für den CDU-Parteivorsitz in Eisenach. Stattdessen fordert er ein allgemeines Grundrecht auf einen Landeplatz für Privatjets. Hier habe…
Read
Random Post

Ungarn bittet EU um Hilfe, um durch Grenzzaun verletzte Flüchtlinge medizinisch zu versorgen

Budapest (EZ) | 31. August 2015 | Der Stacheldrahtzaun ist fertig, der Ungarns Grenze zu Serbien vor Flüchtlingen sichern soll. Probleme gibt es aber mit den vielen Verletzten, die der Zaun fordert. Ungarn bittet nun die EU um Sanitäter und Ärzte,…
Read