NACHRICHTEN

Neue Studie belegt: Zu viel Obst ist gut für die Gesundheit

Münster (EZ) | 21. November 2011 | Eine Studie der Uni Münster hat Verblüffendes zu Tage gebracht: Demnach ist der Verzehr von zu viel Obst nicht gesundheitsschädigend. Auch Lebensmittel wie Gemüse und Vollkornprodukte sollen sich den Ergebnissen zufolge nicht allzu negativ auf die Gesundheit auswirken.

Der Verzehr eines kompletten Apfels pro Tag ist laut einer heute veröffentlichten Studie nicht gesundheitsgefährdend. Selbst eine weitere Hälfte könnte man problemlos täglich essen. Der Verzehr eines kompletten Apfels pro Tag ist laut einer heute veröffentlichten Studie nicht gesundheitsgefährdend. Selbst eine weitere Hälfte könnte man problemlos täglich essen.

Das Team unter Leitung von Professor Holger Künzel von der Uni Münster testete über drei Jahre lang die Verträglichkeit von Obst an insgesamt 120 Probanden.
Dabei wurde der Hälfte der Teilnehmer das doppelte bis dreifache der durchschnittlichen Tagesmenge verabreicht.

„Wir gingen davon aus, dass der Mensch im Schnitt einen halben Apfel, eine viertel Banane und ein paar Gramm Erdbeeren, Kiwis und Weintrauben pro Tag zu sich nimmt,“ so Künzel am heutigen Vormittag bei der Veröffentlichung der Ergebnisse.

Im ersten Jahr sei die Menge der Tagesration vorsichtig verdoppelt worden, im zweiten sogar verdreifacht.
Dabei habe man festgestellt, dass die Probanden keinerlei gesundheitliche Schäden davongetragen hätten. Im Gegenteil. „Einige Testpersonen fühlten sich plötzlich sogar fitter, nachdem sie pro Tag eineinhalb Äpfel und bis zu einer dreiviertel Banane zu sich genommen hatten“.

Im dritten Jahr habe man schließlich einen weiteren Schritt gewagt und den Teilnehmern zusätzlich zum Obst noch einige Gemüsesorten und Vollkornprodukte wie Brot und Müsli zugeführt. „Auch hier hat sich der körperliche und geistige Zustand der Probanden eher verbessert als verschlechtert“, so Künzel beeindruckt.

Ganz abgeschlossen sei die Studie jedoch noch nicht, wie der Professor betont.
„Als nächstes wollen wir testen, wie sich Bewegung auf den Körper und die Gesundheit eines Menschen auswirkt.“
Dafür wolle man regelmäßige Laufeinheiten und Fahrradtouren mit den Testpersonen durchführen.

„Aber auch hier werden wir mit den Tests vorsichtig beginnen und erst nach und nach das Programm steigern“. Wir haben einen Durchschnittswert von etwa 250 Metern ermittelt, die der Mensch am Tag zu Fuß zurücklegt.“
Man müsse nun genau beobachten, welcher Belastung der Körper bei doppelter bis dreifacher Strecke ausgesetzt sei, so Künzel abschließend.

(PFE/Foto: Abhijit Tembhekar [CC BY 2.0])

Zahl der Verkehrsüberlebenden im Vergleich zum Vorjahr leicht gestiegen
Auto von Fußgängerin erfasst

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.