Drücken Sie „Enter“, um den Inhalte zu überspringen

Verkehrsminister kündigt neue Ampelregeln an

Sorgten bei vielen immer schon für Verwirrung: Die unterschiedlichen Ampelphasen. Dies soll bald ein Ende haben. Die EU plant neue Ampelregeln, die es den Bürgern zukünftig erlaubt, auch bei Rot die Straße zu überqueren.


Brüssel | 06. September 2011 | Die Verkehrsminister der Europäischen Union planen, die Ampelregeln den Lebensbedingungen der Bevölkerung anzupassen. So soll es künftig möglich sein, die Straße auch bei rotem Signal überqueren zu dürfen.

Die Neuregelung solle dem realen Verhalten der Menschen vor allem in den Großststädten gerecht werden, so der deutsche Verkehrminister Peter Ramsauer (CSU). „Wir haben viele Studien ausgewertet und über die Jahre festgestellt, dass die Ampelphasen nicht immer den gewünschten Effekt bringen.“ Vor allem Fußgänger und Fahrradfahrer würden häufig nicht nur bei Grün die Straßen und Kreuzungen passieren, sondern auch bei Rot, so der CSU-Politiker weiter.



Er habe deshalb gemeinsam mit einigen anderen EU-Ministern die Überlegungen zu der Reform angestoßen und war überrascht über die überwiegend positive Resonanz. „Auch in anderen europäischen Ländern hat man offenbar schon länger beobachten können, dass die Menschen ungeachtet der Apelsignale die Straßen überqueren“, so Ramsauer.

Noch in diesem Jahr soll der neue Beschluss innerhalb der EU ausformuliert und verabschiedet werden. Vorerst soll die Regel nur für Fußgänger und Radfahrer gelten, später vielleicht aber auch auf Autofahrer übertragen werden.

Zudem kündigt Ramsauer bereits einen neuen offiziellen Merkspruch an, mit dem man sich die neue Ampelregel besser einprägen könne.
„Die alte Eselsbrücke ‚Bei Rot bleibe stehen, bei Grün kannst du gehen‘ ist hinfällig. Der neue Merkspruch lautet schlicht und einfach: ‚Geh!‘ „.

 

(JPL/Foto: Wiegels [CC-BY-3.0])

Mission News Theme von Compete Themes.